Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Ausflug nach Wittenberg am 2. Juli 2017

Angekommen am Bahnhof in Wittenberg, war die große Bibel nicht zu übersehen: ein 27 Meter hoher Turm, eingekleidet mit dem Cover der neuen Luther-Bibel, und auf der Rückseite sieht man alle Texte der Bibel, angefangen mit den Büchern des Alten Testaments unten und aufsteigend bis zu den - im Verhältnis wenigen - Schriften des Neuen Testaments. Mit einem Fernrohr auf der anderen Straßenseite lässt sich der Turm „lesen“ oder von innen über Treppen erklimmen. Oben angekommen, öffnet sich der Blick von der Elbe über die Stadt- und Schlosskirche bis zu den Rändern Wittenbergs.

Mit der „Weltausstellung Reformation“ feierten die evangelischen Kirchen gemeinsam mit Freunden und Partnern 500 Jahre Reformation. Dort, wo Martin Luther 1517 seine 95 Thesen veröffentlicht hat, in der Lutherstadt Wittenberg, war Reformationssommer. Künstlerische Installationen in sieben Torräumen („Welcome“, „Spiritualität“, „Jugend“, „Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung“, „Globalisierung/Eine Welt“, „Ökumene und Religion“ sowie „Kultur“), die aus einem Studierendenwettbewerb hervorgegangen sind, waren umgeben von Pavillons, von umgestalteten Ladenlokalen und vielen Mitmachideen.

So wie Martin Luther und die anderen Reformatorinnen und Reformatoren vor 500 Jahren sich für Freiheiten und Neuausrichtungen engagiert haben, luden die „Tore der Freiheit“ ein, sich von Aktuellem inspirieren zu lassen, miteinander ins Gespräch zu kommen und Glauben zu gestalten.

Letzte Änderung am: 31.01.2018